Bessere Verhandlungsergebnisse für Einkauf, Verkauf und Projekte


Wer wir sind

Als langjärige Verhandlungs-Experten beschäftigen wir uns seit langem mit den unterschiedlichen Verhandlungstechniken und verfügen über eine umfassende Expertise in Konzeption und Durchführung professioneller  Verhandlungs-Seminare für Dax und S-Dax Unternehmen sowie für den Mittelstand.

Was wir bieten

In diesem großen Verhander-Portal haben wir für Sie in Ergänzung der zu der seit vielen Jahren erfolgreichen Xing-Gruppe "Besser Verhandeln" hier z.B. interessante Literatur-Empfehlungen zur Verfügung gestellt, schauen Sie einfach einmal rein!

Was sie erhalten

Und für alle, die gerne noch einiges an substanziellen Informationen zum Thema "Verkandlungskunst" suchen, haben wir zahlreiche kostenfreie Downloads für Sie in Form praktischer pdf-Whitepaper zusammengestellt. Viel Vergnügen bei der Lektüre! 


Wir lieben, was wir tun


Valentin Nowotny, MBA

Dipl.-Psych., Dipl.-Medienberater


Valentin Nowotny ist Geschäftsführer des Trainingsunternehmens NowConcept® Group Perfect Training Results Worldwide sowie Gründer und Betreiber des Online-Portals "BesserVerhandeln.de".

 

Tel.: +49 30 49 08 45 00

Fax: +49 30 49 08 44 99
E-Mail: info(at)besserverhandeln.de
Internet: http://www.besserverhandeln.de

Verhandeln ist eine Kunst und eine Wissenschaft. Darüber hinaus aber auch ein Handwerk, dass sehr viele erlernen können und auch müssen. Wir freuen uns, wenn Sie hier die ein oder andere für Sie hilfreiche Information finden. Vergessen Sie jedoch nicht: erfolgreiche Verhandler verbringen sehr viel Zeit mit Training, Feedback und Vorbereitung. Und das läßt sich im Alltag am besten in Form eines guten Verhandlungs-Seminars oder auch durch einen fähigen und fachlich vorgebildeten Verhandlungs-Coach bewältigen. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie hier einen konkreten Bedarf haben Kontakt


Kostenfreie Leseprobe zum Buch "AGILE EVOLUTION"

🦎 Kostenfreie Leseproben zum neuen Buch „AGILE EVOLUTION: Eine Anleitung zur agilen Transformation“ von Marko Lasnia & Valentin Nowotny jetzt schon mit +300 Downloads 😊#AgileEvolution #DieScruMaStory
https://www.slideshare.net/BusinessVillage/agile-evolution-93411211

‪Vertrauen schaffen auf Distanz: Wie Sie sich Ihre Verhandlungs-Basis erarbeiten ‬


Den meisten Menschen ist gar nicht bewusst, dass mehr als 70 Prozent aller Verhandlungen gar nicht mehr in einem Raum stattfinden, sondern über Medien ablaufen, besonders häufig über Telefon und E-Mail.

Autor: Valentin Nowotny

1) Vertrauen entsteht, wenn Kommunikationssituationen als positiv erlebt werden

Es gibt gute und schlechte Kommunikationssituationen. Im normalen Gespräch, wenn sich zwei oder mehrere Menschen gegenübersitzen, ist es oft intuitiv klar, was zu tun ist, um Vertrauen zu schaffen. Wenn etwas ist unklar ist, das sieht man das am fragenden Blick. Ok, dann einfach noch mal alles ganz langsam, damit der andere auch die Chance hat mitzukommen. Ein irritierter Blick? Vielleicht habe ich etwas gesagt, was missverständlich war? Geben Sie sich und Ihrem Gegenüber Zeit, um eine Beziehung zu entwickeln und befreien Sie sich gedanklich wie emotional von bestimmten Zielpositionen oder eigenen sehr hohen Ansprüchen.

Ein guter Stil wäre hier vorsichtig nachzufragen, wie es der andere aufgefasst hat. Wenn Sie jemandem gegenübersitzen, den Sie einigermaßen sympathisch finden, dann nehmen Sie an, dass der andere auch gute Absichten hat. Also, dass er oder sie grundsätzlich gewillt ist, Ihre Sichtweisen zu berücksichtigen. Das wäre sicherlich eine gute Kommunikationssituation, in der sie Partner sind, und eben nicht Chef oder Verkäufer. Je besser Ihr Gegenüber Sie versteht und entsprechend handelt, desto eher werden Sie der Gegenseite vertrauen. Warum sollten Sie auch etwas dagegen haben? Der andere kennt und berücksichtigt ja offenbar Ihre Interessen.

2) Zutrauen entsteht, wenn eine Kompetenzwahrnehmung hinzukommt

Vertrauen ist die Grundlage. Ohne Kompetenz geht es jedoch nicht. Ein Pilot kann noch so nett sein, wenn er nicht fliegen kann, dann ist alles vergebens!

Allerdings: Wenn jemand sagt, er sei ein Super-Pilot, dann reicht das in der Regel nicht. Wichtig wäre, dass auch andere das so sehen. Auf dem Mitflugportal „Wingly“ werden alle Piloten ähnlich einer Amazon-Produktrezension mit bis zu fünf Sternen bewertet. Erst bei ausreichend positiven Bewertungen würden sich die meisten Menschen hier in den Flieger setzen.

3) Motivation entsteht, bei einer intensiven, reichhaltigen und positiv erlebten Kommunikation

Je herausfordernder das ist, was jemand von Ihnen möchte, desto besser sollte er oder sie kommunizieren. Klassisches Beispiel: Sie haben ein besonderes Anliegen, dann fallen Sie sinnvollerweise nicht mit der Tür ins Haus, sondern Sie fragen den anderen erst, ob Sie Ihr Anliegen vortragen dürfen, ob der andere hieran interessiert sei. Meinst obsiegt die Neugier: „Klar, um was geht es?“ Führen Sie also Dialoge statt Monologe. Respektieren Sie Ihre Gesprächspartner und deren Entscheidungen.

Wie sähe eine schlechte Kommunikationssituation aus? Jemand ruft sie an, Sie können die Person nicht zuordnen, das Gespräch bricht ab. Jetzt wieder ein neuer Anruf mit derselben Nummer. Sie sind etwas angespannt: „Schon wieder dieser komische Vogel!“ Natürlich sind Sie auch offen und erwartungsvoll: Vielleicht klärt sich ja alles auf, das technische Problem ist gelöst, die Person entpuppt sich als nett, vielleicht ja sogar kompetent.

Wenn dann die Ziele noch attraktiv und greifbar sind und auch der Weg erreichbar scheint, löst dies in aller Regel eine Handlungsmotivation aus! Das ist sinnvoll für positive Selbstmotivation (die wünscht sich die Führungskraft vom Mitarbeiter), dem Umgang miteinander in Verhandlungssituationen (das wünschen Sie sich als Einkäufer oder Verkäufer) oder beim Austausch mit Kollegen (das wünscht sich eigentlich jeder im Beruf).

4) Vertrauen, Zutrauen und Motivation auf Distanz erfordert eine bewusste und intensive Nutzung von Medien, insbesondere der audiovisuellen Medien

In einer Normalsituation spielt sich das mit dem Vertrauen, dem Zutrauen und der Motivation üblicherweise ganz von alleine ein. Sie finden jemanden sympathisch und damit erst einmal vertrauensvoll, dann beobachten Sie die Person in der Gesprächssituation bzw. der Begegnung, schöpfen Zutrauen. Irgendwann entsteht bei Ihnen und auch bei der Gegenseite ein Handlungsimpuls, eine Motivation auf den anderen zuzugehen.

Was passiert jedoch, wenn das ganze über Medien geschieht? Medien sind erst einmal teuflisch abstrakt, verglichen jedenfalls mit einer klassischen face-to-face-Begegnung. Also ist eine gewisse Form der Planung, des systematischen Vorgehens erforderlich, wenn Sie eine Verhandlung über neue und „alte“ Medien angehen möchten.

Das bedeutet jedoch: Insbesondere Vertrauen, Zutrauen und Motivation entstehen nicht zufällig bzw. „on the fly“, sondern es bedarf einer bewussten Entscheidung und auch entsprechender Handlungen, um dies auch wirklich rüberzubringen. Schaffen Sie also eine gute Atmosphäre für gezielte Kommunikation, auch und gerade am Telefon oder wenn Sie E-Mail verfassen. Zudem empfehle ich Ihnen alles zu vergessen, was Sie jemals an Leitfäden oder Standardfloskeln über „gutes Telefonieren“ oder „die perfekte E-Mail Etikette“ gelesen haben.

5) Mit dem agilen Verhandlungs-Motor den Medieneinsatz planen und optimieren 

Einzig der agile Verhandlungs-Motor ist wichtig und bringt Sie nach vorn. Wann bringen Sie Ihren agilen Verhandlungs-Motor ins Laufen? Insgesamt sind es sechs Punkte, an denen Sie immer wieder zündende Ideen entwickeln können. Und verzweifeln Sie nicht, wenn es mal daneben geht. Auch agiles Verhandeln will gelernt sein und braucht Übung. Dann dreht der Motor schneller und schneller und auch Sie schaffen garantiert eine Rundenbestzeit bei Ihrer nächsten Verhandlung! Weitergehende Informationen, Tipps und Hilfestellungen zum Thema finden Sie in dem Buch „Agil verhandeln mit Telefon, E-Mail, Video, Chat & Co.“ von Valentin Nowotny, erschienen im Schäffer-Poeschel Verlag.

Auslese 2017 - Die ultimativen Lesetipps

Die Top 10 Management-Bücher des Jahres

BÜCHER_2017.jpg

Hier finden Sie eine Liste mit zehn Kurzbesprechungen zu Büchern, die mir im Jahre 2017 in besonderer Weise ins Auge gefallen sind. Viel Spaß beim Lesen dieser Bücher!

Ihnen eine schöne und entspannte Zeit, schöne Feiertage und einen guten Rutsch! Ich freue mich schon auf ein sicherlich interessantes Jahr 2018!

Ihr
Valentin Nowotny


presse-1010_s-215x300.jpg

Kalkbrenner, Christian (2017): SCALE UP! Smarte Konzepte für agile Unternehmen. BusinessVillage Verlag. 

 

Kurz-Rezension "SCALE UP!"

Christian Kalkbrenner hat in dem Buch SCALE UP! in sehr kenntnisreicher Weise beschrieben, was erfolgreiche Unternehmen ausmacht. Im ist es wieder einmal gelungen, die Erfolgsmuster heutiger Unternehmen überzeugend auf den Punkt zu bringen und in in zwölf nachvollziehbaren Alphatrends wie zum Beispiel "Cool sein", "Provozieren" und "Die Welt besser machen" zusammen zu fassen. Ein auch visuell sehr schön aufbereiteter Lesegenuss mit strategischer Weitsicht und garantiertem Aha-Erlebnis! 


mitarbeiterbindung.jpg

Wolf, Gunther (2016): Mitarbeiterbindung - inkl. Arbeitshilfen Online: Strategie und Umsetzung im Unternehmen. Haufe Verlag.

 

Kurz-Rezension "Mitarbeiterbindung"

Das Buch "Mitarbeiterbindung" von Gunther Wolf ist ein richtiges Schwergewicht und wartet mit umfangreichen Arbeitshilfen nach. Mitarbeiterbindung ist ein Thema, das auch in 2018 aufgrund der demographischen Entwicklung in seiner Bedeutung noch steigen wird. Beeindruckend: die Zahl der Gast-Kommentatoren: es sind sehr viel, die Gunther Wolf hier gekonnt eingebunden hat, mein Gast-Kommentar findet sich übrigens auf Seite 309. Wer also wirklich wissen möchte, über welche Wege und psychologischen Mechanismen Mitarbeiterbindung systematisch und nachhaltig realisiert werden kann, der kommt um dieses Standardwerk von Gunther Wolf nicht herum! 


organizational-flow-greve.jpg

Gustav Greve (2016): Organizational Flow: Der leichte Weg zur Hochleistungsorganisation. SpringerGabler Verlag.

 

Kurz-Rezension "Organisational Flow"

Ein spannendes Buch, das den Gedanken eines Organisational Flows neu belebt und in seinen unterschiedlichen Facetten beschreibt und greifbar macht. Nach "Organisational Burnout" das zweite wegweisende Buch dieses interessanten Unternehmensberaters und Autors. Mit den Themen "Agilität", "Führung 4.0" und Mihaly Csikszentmihalyis "Flow-Konzept" im Hinterkopf ist "Organisational Flow" eine lohnenswerte Lektüre, die zum kreativen Nachdenken über flow-förderliches Führungshandeln und entsprechende Organisationsstrukturen einlädt.


der_chef_den_ich_nie_vergesse.jpg

Alexander Groth (2014): Der Chef, den ich nie vergessen werde. Wie Sie Loyalität und Respekt Ihrer Mitarbeiter gewinnen. Campus Verlag.

 

Kurz-Rezension "Der Chef, den ich nie vergessen werde"

Ein wirklich sehr schön geschriebenes Leadership-Buch, welches den Gedanken des "We-care-Leaders" aufbaut und in vielen gut erzählten Episoden schlüssig darstellt. Die acht Kapitel sowie eine Kurzanleitung "Die ersten Schritte zum We-care-Leader" sind alle gefüllt mit vielen inspirierenden Ideen. Es macht Freude, sich auf die Suche zu machen, nach Anregungen, um die eigene Führungsrolle sinnhaft auszufüllen, und zwar jenseits von kurzfristigem Karrierismus und falsch verstandener Stromlinienförmigkeit.  


cover_der_teamentwickler.jpg

Corssen, Jens & Gröner, Stefan (2017): Der Teamentwickler: Gemeinsam gewinnen lernen. Kanur Verlag.

 

Kurz-Rezension "Der Teamentwickler"

Eine schöne Geschichte, die das Zusammenwachsen eines Teams sehr plastisch nacherzählt. Wer hier ein trockenes Sachbuch erwartet, der wird enttäuscht sein!  Vielmehr findet sich hier ein richtige Story, eingebettet in acht neue und zum Teil auch überraschende Ausformulierungen von spezifischen Teamrollen. Das Buch hat einen schönen Aufbau und gläntzt mit einer tolle Umsetzung der Grundidee. Der neue Trend bei Fachbüchern heisst offenbar "Story Tellling!". 


cover_jeder_fuer_sich_oder_gemeinsam.jpg

Bauer, Christop (2017): Jeder für sich oder gemeinsam für's Ganze. Kooperation als Grundprinzip agiler Organisationen. BoD Verlag.

 

Kurz-Rezension "Jeder für sich oder gemeinsam für's Ganze"

Ein interessantes Buch, dass sich mit dem Thema Komplexität beschäftigt und dabei in einer sehr umfassenden Weise das Thema der menschlichen Kooperation aufgreift. Ausgewogen, tiefgründig und erhellend zugleich. Eine sehr gute und nachvollziehbare Argumentation mit sehr vielen unterlegten Fakten, aber trotzdem kurzweilig. Der Tipp fürs Kaminzimmer!


cover_das_ende_der_anweisung.jpg

Cevey, Bernhard (2017): Das Ende der Anweisung: Sechs Leadership-Tools für wirksame Führung heute. GABAL Verlag.

 

Kurz-Rezension "Das Ende der Anweisung"

Interessanter Ansatz für Führungskräfte im 21. Jahrhundert. Hier findet sich in sechs wirksamen Tools wie "Positive Loop", "Driver's Seat", "Realitätsanker", "Zielprojektion", "Überzeugungssog" und "Gesprächsmasterplan" das zusammengefasst, was wirksame Führung heute neben vielen bekannten Modellen außerdem ausmachen kann. Die Konzepte sind gut erklärt und sind in jedem Fall interessant zu lesen- Was von den anspruchsvollen Konzepten im Einzelnen umsetzbar ist, bleibt abzuwarten und hängt vermutlich nicht zuletzt sehr stark auch von jeder einzelnen Führungskraft ab!


cover_professionell_verhandeln.jpg

Dauth, Georg (2015): Professionell verhandeln mit DiSG. Mit dem Persönlichkeitsprofil zum Top-Verhandler. Wiley.

 

Kurz-Rezension "Professionell verhandeln mit DiSG"

Ein bemerkenswertes Buch, welches das komplette Spektrum der D-I-S-G Dimensionen auf das Thema Verhandlungen überträgt: Was ist zu beachten, wenn man es mit dominanten, initiativen, stetigen oder gewissenhaften Verhandlungspartnern zu tun hat. Ein gut recherchiertes Buch, geschrieben mit inhaltlicher Tiefe und einem sehr umfassenden Verständnis des D-I-S-G Modells. Wenn Sie sich für das Thema Persönlichkeit als auch für Verhandlungsmethodik interessieren, ein wirklich lesenswertes Fachbuch!


Zielvereinbarungen-in-der-Praxis.jpg

Wolf, Gunther (2016): Zielvereinbarungen in der Praxis. Aufwand reduzieren, Nutzen maximieren, Chancen realisieren. Haufe Verlag.

 

Kurz-Rezension "Zielvereinbarungen in der Praxis"

Gunter Wolf kommt der Verdienst zu das Thema Zielvereinbarungen auch in Zeiten von New Work, Agilität und einem sich änderndem Verständnis von wirksamen  Management-Konzepten neun durchdacht und auf eine zeitgemässe Ebene gehoben zu haben. Besonders spannend aus meiner Sicht: das letzte Kapitel "Agiles Führen mit Zielen: Methoden für das digitale Zeitalter. Alles in allem eine wirklich empfehlenswerte Lektüre, nicht nur zum Jahresanfang! 


agiles_coaching.png

Andresen, Judith (2017): Agiles Coaching. Die neue Art, Teams zum Erfolg zu führen. Hanser Verlag. 

 

Kurz-Rezension "Agiles Coaching"

Sehr durchdachte und umfangreiche Anleitung, wie ein agiler Coach agieren kann. Die umfassende Methodensammlung von Judith Andresen zeigt das ganze breite Spektrum, wie man als Agile Coach oder Agile Facilitator heute Teams in ihrer agilen Transformation unterstützen kann. Das Buch ist sehr strukturiert verfasst und die Inhalte sind so dargestellt, dass sie sehr gut in der Praxis angewandt werden können. Eine Leseempfehlung mit hohem Nutzeffekt!

Der Verhandlungsfuchs in Aktion - Leseprobe zu „Agil verhandeln“

Exklusiv-Auftritt  des Verhandlungsfuchses im Buch "Agil verhandeln"

Der Verhandlungsfuchs - Exklusiv im Einsatz bei  "Agil verhandeln mit Telefon, E-Mail, Video, Chat & Co."

Der Verhandlungsfuchs - Exklusiv im Einsatz bei  "Agil verhandeln mit Telefon, E-Mail, Video, Chat & Co."

An dieser Stelle erst einmal einen ganz großen Dank an meinen sehr geschätzten Trainerkollegen Jörg P. aus B. Als ich Ihm von meinem Buchvorhaben "Agil verhandeln" erzählte, fragte er mich spontan: "Und, hast Du auch an den klugen Verhandlungsfuchs gedacht, der sich immer wieder zu Wort meldet und schlaue Verhandlungs-Tipps gibt?" - Ich war zwar sofort interessiert , aber auch etwas unschlüssig: Braucht man wirklich einen Verhandlungsfuchs in einem seriösen Sachbuch?

Während ich und der Verlag also noch nachdachten, hat der Fuchs das offenbar spitz gekriegt und einfach Fakten geschaffen. So soll er sich klamm-heimlich und nahezu unbemerkt in das Buch eingeschlichen haben. Sogar recht häufig soll er inzwischen gesichtet worden sein. Und nicht einmal der nahende Weihnachtsmann konnte ihn vertreiben.

Ich als Autor war ich natürlich total verblüfft, und selbst der Verlag rieb sich verwundert die Augen:  "Wir wissen auch nicht, wo der Fuchs so plötzlich herkommt", formulierte die Pressesprecherin diplomatisch. "Aber wir mögen ihn einfach!" ergänzte Sie dann rasch. Das sehe ich genau so: jetzt wo er sich eingelebt hat, sollten wir ihn behalten. Der Tier- bzw. Fuchsliebe wegen, und natürlich wegen seiner Klugheit, Schönheit und seiner Geschicklichkeit!

Nun, die Leser freut es offenbar: So schreibt die Leserin Marion Klimmer auf Amazon.de:

Das Buch „Agil verhandeln“ von Valentin Nowotny ist sehr übersichtlich gestaltet: für jedes Medium Telefon, E-Mail, Video sowie Chat & Co gibt‘s ein eigenes Kapitel mit ganz konkreten Checklisten und einer Sammlung der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Und - sehr lustig - es lugt immer wieder der kluge Verhandlungsfuchs um die Ecke, und der hat immer sehr gut nutzbare Praxis-Tipps dabei! 

Jedoch auch andere Rezensenten begeistern sich für das Buch! Jörg Schumann zum Beispiel schreibt in seiner Rezension:

Das Ganze ist in einer sehr klaren Sprache und mit Humor geschrieben. Ein Lob verdient auch das überaus durchdachte Layout des Buches, das das Erfassen und Auffinden der wichtigsten Ideen enorm erleichtert. Dies ist ein Buch, das nicht nur den enormen Kenntnisreichtum des Autors, sondern auch dessen didaktisches Geschick unterstreicht: Es ist in einer Weise geschrieben, dass es jedem Leser, der sich mit dem Thema auseinandersetzt, einen Nutzen stiftet, der sich bei den nächsten Verhandlungen sofort zeigen wird.

Und auch Wolfgang Hanfstein vom Management-Journal ist von "Agil verhandeln" sehr angetan:

Verhandlungen werden heute per Mail, per Telefon, per Video und Chat geführt. Nowotny geht deshalb Schritt für Schritt die neuen Leitmedien des Verhandelns durch. Fazit: Das Buch "Agil verhandeln" ist eine Toolbox im besten Sinn... Wer in allen Medien gut verhandeln will, lernt hier, wie das geht - und frischt ganz nebenbei die Grundlagen des Verhandelns auf.

Ich habe es eben noch einmal durchgezählt: bis zu 40 Mal soll sich unser Verhandlungsfuchs faktisch ins Buch eingeschlichen haben. Richtig geschickt und ausgefuchst muss er wohl sein, denn jeder weiss: so ein kluger dicker Fuchs passt sicher nicht so einfach in ein schlankes simples Buch!

Kostenfreie Leseprobe von "Agil verhandeln"

Neugierig geworden? Dann können Sie hier sehr gerne kostenfrei eine exklusive und hochwertige dreißigseitige Leseprobe des Buches "Agil verhandeln" herunterladen, zudem erhalten Sie hier ebenfalls kostenfrei unser achtseitige Whitepaper "Wie Sie erfolgreiche B-to-B Verhandlungen führen: 6 zentrale Punkte, die Sie im Fokus behalten sollten":

0 Kommentare

Neuveröffentlichung: "Agil verhandeln mit Telefon, E-Mail, Video, Chat & Co"

Neuveröffentlichung: "Agil verhandeln mit Telefon, E-Mail, Video, Chat & Co"

Wie lassen sich Verhandlungen professionell und agil aus der Distanz führen?

Ob am Telefon, via E-Mail, im Online-Chat oder per Videokonferenz, immer mehr Verhandlungen spielen sich jenseits des klassischen Face-to-Face-Formats ab. Nahezu jeder Mitarbeiter muss sich auf wechselnde Settings einrichten. Darüber hinaus sind für die verschiedenen Situationen adäquate und mediengerechte Verhandlungsstrategien erforderlich.

 

 

Das Buch liefert Tools und Verhaltenstipps für Verhandlungen via Telefon-, Videokonferenz, E-Mail, Online-Chat und für die Teilnahme an E-Auctions, um gut vorbereitet in jede Verhandlungssituation zu gehen.

 

Gut vorbereitet in jeder Verhandlungssituation jenseits des klassischen Face-to-Face-Formats! Das Buch liefert Tools und Verhaltenstipps für den cleveren Umgang mit Verhandlungspartnern und bessere Verhandlungsergebnisse.

 

Was macht dieses Buch besonders?

 

Erstes deutschsprachiges Buch mit diesem Themenzuschnitt

Sichere Nutzung von Distanzmedien in Verhandlungssituationen 

 

Inhaltsübersicht

 

  1. (Start-)Reflexion: Warum agil verhandeln?
  2. Telefon: Agil verhandeln am Telefon
  3. E-Mail: Agil verhandeln per E-Mail
  4. Video: Agil verhandeln in Video-Konferenzen
  5. Chat: Agil verhandeln per Chat & Co.
  6. Agile Verhandlungsauswertung

Vorwort und komplettes Inhaltsverzeichnis downloaden

 

Eckdaten

 

ISBN: 978-3-7910-3823-0

Auflage: 1. Auflage 2017

Umfang: 267 Seiten

Produktart: Fachbuch

 

Überzeugt? Dann bestellen Sie jetzt! 

0 Kommentare

www.twitter.com/verhandeln


Auf dem in Verhandlerkreisen mittlerweile bekannten und geschätzen Verhandlungs-Portal BesserVerhandeln.de finden Sie umfangreiche Informationen rund um das Thema Verhandeln, Verhandlungstechniken sowie professionelle Verhandlungsführung: Anbieter von Verhandlungsseminaren und Verhandlungstrainings, Verlage, Bücher und Autoren, welche Verhandlungsliteratur erstellt und publiziert haben, Einrichtungen. welche sich um die Verhandlungsforschung verdient gemacht haben sowie zahlreiche kostenfreie Verhandlungs-Downloads zu wichtigen Verhandlungsthemen wie erfolgreiche B-to-B Verhandlungen, Umgang mit schwierigen Verhandlungspartnern sowie die Top-10-Tipps für die nächste Gehaltsverhandlung.  Nicht zu vergessen der inspirierende Verhandllungs-Blog mit aktuellen Links und hilfreichen tipps rund um die Verhandlungsführung. BesserVerhandeln.de: das ist Ihr professioneller Verhandlungs-Ratgeber für Einkauf, Verkauf und Projekte!